Münzen sicher online kaufen!

Münzen sicher online kaufen » Anlagemünzen zum Silberpreis

Wertanlage Silbermünzen

Zeige 1 bis 30 (von insgesamt 58 Artikeln)

Seite:
  1. 1
  2. 2

Zum Sammeln oder in Tubes als Wertanlage zum Anlegen

Die klassischen Unzen, angefangen beim American-Silver-Eagle, haben wir in dieser Kategorie "Wertanlage Silbermünzen" für Sie zusammengefasst. Beachten Sie dazu auch unsere speziellen Angebote von Silberunzen in Tubes, Rollen oder Sheets. Die bedeutendsten Anlagemünzen aus Silber haben wir hier zusammengefasst.

Sehen Sie sich unser umfangreiches Angebot an.

Bullionmünzen zur Geldanlage werden von Münzprägeanstalten oft in hoher Auflage, ohne Präge Limit hergestellt. Das gängigste Gewicht dieser Münzen ist 1 Unze und die Feinheit beträgt meistens 999/1000 oder höher. Die Motive vieler Bullion-Münzen sind oft über die Jahre unverändert. Eine Ausnahme stellte bis 2012 die "Britannia" dar, deren Motiv im zwei-Jahres-Rhythmus wechselte. Diese Münzen sind in verschiedenen Gewichten erhältlich und preislich sehr an den aktuellen Silberpreis gebunden. Für Anleger oder Investoren haben wir die gängigsten Unzen in Tubes oder Cheets (China Panda Silber) in dieser Kategorie mit aufgeführt. Philharmoniker, Krügerrand und Silver Eagle können Sie in der Regel ständig bei uns kaufen.

 

Sammlermünze, Anlagemünzen, Wertspeicher

Silber hat in den letzten Jahren mit steigenden Rohstoffpreisen, den Währungsschwankungen und Unsicherheiten an der Börse wieder zunehmend an Bedeutung gewonnen. Silbermünzen sind optisch sehr ansprechend und Silber zählt neben Gold zu den bekanntesten Edel- oder Münzmetallen weltweit. Silber genießt  als Wertanlage in Form von Münzen oder Barren seit tausenden von Jahren eine hohe Akzeptanz. Silbermünzen und Goldmünzen haben als eigenständige Währung bisher jede Inflation oder Währungsreform überlebt, denn eine Unze Silber ist eine Unze Silber bleibt eine Unze Silber. Gerade zur heutigen Zeit bewahrheitet sich diese Frase. Die Staatsverschuldung in den USA lassen aufhorchen und immer mehr Börsianer treibt es mit steigendem Risiko der Wertpapiere in die physischen Edelmetalle. 

 

Geschichte der Silbermünzen - das Zahlungsmittel aus vergangenen Tagen

Die Geschichte des Geldes begann bereits vor etwa 4000 Jahren als Natural-Geld, zu dieser Zeit wurden zum Beispiel die Kaurimuschel als Geld verwendet, denn diese hatte Eigenschaften, die dem heutigen Geld ähnlich sind. Sie waren leicht zu transportieren, zu zählen und handlich. Erst später wurden Metalle wie Gold, Kupfer und Silber, um diese Bedingungen zu erfüllen, in Ringe, Stäbe oder Barren gegossen, aber es war eine Waage notwendig, um den Wert zu bestimmen. Um 650 v. Chr. hat der lydische König Krösus das erste Münzsystem erfunden. Er ließ Münzen schlagen, die ein bestimmtes Gewicht aufwiesen und eine Wertangabe enthielten, es waren keine reinen Silbermünzen, denn sie bestanden aus Silber und Gold, weil Silber in reiner Form nicht in der Erde vorkommt. Diese Merkmale garantierte er mit seinem Wappen. Erstmals wurde so eine gemeinsame Währung für ein kleines Gebiet geschaffen und der Siegeszug der Münzen begann. Silbermünzen wurden erstmals als Münzsorte von den Persern im Jahr 612 v. Chr. hergestellt und werden seit dem auch gesammelt. Da diese Münzen aber noch sehr unterschiedlich waren, wurde in Rom ab 211 v. Chr.  der Denar als regelmäßige Silbermünze geprägt. Karl der Große hat dann als Nächster das Münzwesen umgekrempelt und so entstand 750 n. Chr. aus dem Denar der Pfennig. In früherer Zeit waren Münzen quasi auch eine Zeitung. Denn anhand der abgebildeten Personen auf der Münze konnte man ausmachen, wer gerade der herrschende König, Kaiser oder Herzog ist. Heute erfüllen Silbermünzen diesen Zweck nicht mehr und werden als Sammlermünzen in geringer Stückzahl und Anlagemünzen in hoher Stückzahl geprägt.