Münzen sicher online kaufen!

Münzen reinigen und pflegen

Münzen reinigen

Ein paar Worte vorweg

Nicht immer lassen sich trotz eines pfleglichen Umgangs äußerliche Einflüsse wie Schmutz und Staub von der Münzsammlung fernhalten. Im Produktsortiment von HISTORIA Hamburg Onlineshop finden Sie alles, was der anspruchsvolle Numismatiker für eine sachgemäße Behandlung benötigt. Wir helfen Ihnen, die Ästhetik und den Wert Ihrer Sammlerstücke bestmöglich zu erhalten.

Einige grundlegende Fakten sollten Sammler jedoch bedenken, bevor sie sich entschließen, ihre Münzen zu reinigen:

>> Eine von Anfang an durchgeführte fachgerechte Aufbewahrung (Münzkapseln, Etuis, Münzkassetten, Faltrahmen, Münzalben, Schweberahmen, Münzkoffer) macht eine spätere Reinigung der Münzen oftmals überflüssig.

>> Gerade bei antiken Sammler- und Gedenkmünzen sind die durch Alterung gezauberten Oberflächen nicht nur eine optische Attraktivität, für die Beurteilung der Münzen stellt die Patina durchaus ein wichtiges Kriterium dar. Der Oberflächenüberzug ist an der Stelle keineswegs ein Makel, sondern lässt Rückschlüsse auf die Umwelteinflüsse zu. Die ablaufenden chemischen Reaktionen durch Sauerstoff, Feuchtigkeit und Spurenelementen in der Luft bestimmen dabei die Färbung sowie das Aussehen der Münze. Zudem kann darüber hinaus die verwendete Legierung fachlich bestimmt werden. Bei historischen Münzen ist die Patina demnach Teil ihrer Lebensgeschichte und damit ein natürliches Echtzeitzertifikat, welches letzten Endes auch den Preis bestimmt.

>> Im besten Fall sehen die Münzen nach einer sachgemäßen Reinigung sauberer, neuer und glänzender aus – im schlimmsten Fall hingegen kann eine unsachgemäße Behandlung den Wert deutlich schmälern oder das Münzstück sogar wertlos machen. Von daher ist das Gebot: Weniger ist mehr, denn Schäden können nachträglich nicht wieder beseitigt werden.

>> Verunreinigungen und Verfärbungen mögen zwar das subjektive optische Bild stören, den Erhaltungsgrad einer Münze kann jedoch grundsätzlich keine Reinigungsmethode verbessern, auch eine mögliche Abnutzung oder Beschädigung ist irreversibel. Fragen Sie sich immer kritisch, ob die Behandlung überhaupt sinnvoll ist.

 

Warum überhaupt eine Reinigung durchführen?

Manchmal kommt auch der erfahrenste und fachkundigste Numismatiker nicht um eine Münzreinigung herum. Gründe können ein Dachbodenfund sein, wo die Münzen eine erhebliche Oxidationsschicht oder auch Verkrustungen aufweisen. Aber auch Metallfraß, gerade bei Sammlerstücken aus Nicht-Metallen oder die Oxidation durch eine unsachgemäße Aufbewahrung, zum Beispiel in billigen Münzhüllen, führen dazu. Möchte man diese dann verkaufen oder den Wert bestimmen lassen, ist eine Reinigung unumgänglich.

 

Richtig reinigen, die ersten Schritte

1. Grundsätzlich sollten Sie sich im Vorfeld folgende Fragen stellen:

  • Wie viel Erfahrung habe ich selbst mit der gewünschten Reinigungsmethode?
  • Handelt es sich um eine antike/historische Münze oder um eine moderne (ab Mitte des 19. Jahrhunderts)?

2. Möchten Sie nur oberflächliche Verschmutzungen reinigen oder starke Verkrustungen und durch Oxidation angelaufene Stellen entfernen?

Welchen Edelmetallgehalt hat die Münze? Lieber zu wenig als zu viel Reinigen Sie Ihre Münzen nicht zu oft und fassen Sie diese nicht mit den Händen an. Eine Münzpinzette ist ein nützliches Münzzubehör. Die Kunststoffbeschichtung schützt vor Beschädigung und sorgt für sicheren Halt.

 

3. Grundreinigung von Münzen

Für den Anfang können ein Pinsel oder ein Schaumgummischwamm und eine milde Seifenlauge gute Dienste erweisen, beim Abtrocken nicht reiben, sondern nur leicht tupfen. Ein Vibrations- oder Ultraschallgerät bewährt sich ebenfalls an dieser Stelle, da die Münzoberfläche nicht beschädigt wird.

 

4. Chemische Reinigung von Münzen nur in Ausnahmefällen

Lieber weniger: Es sollte eine Ausnahme bleiben, Münzreinigungsbäder zu verwenden und/oder die Münzen chemisch zu behandeln. Kupfer- Nickelmünzen, Bimetallmünzen, Münzen mit Edelmetallapplikationen und Farbmünzen dürfen UNTER KEINEN UMSTÄNDEN auf diese Weise gereinigt werden.

 

5. Die verschiedensten Münzen säubern

• Bronze- und Kupfermünzen können in einem säurefreien Olivenölbad gesäubert werden.

• Eisen- und Zinkmünzen werden vorsichtig mit Waschbenzin oder Aceton behandelt und im Anschluss dünn mit Vaseline eingerieben.

• Silbermünzen hingegen können Sie schonend ohne großen Aufwand oder Beschädigungen zu verursachen mit Natron in Verbindung mit einem Silbertauchbad reinigen.

• Hinweis: Wir möchten Sie als Sammler oder Investor darauf hinweisen, dass Silbermünzen teilweise eine weiße Trübung, die im Volksmund auch Milchflecken genannt werden, aufweisen können. Da sich diese Flecken bereits auf den Flecken befinden können, die direkt von der Prägestätte kommen, müssen wir als Händler von einem Originalzustand ausgehen. Das Phänomen ist bei den Münzprägestätten bekannt, konnte aber noch nicht gelöst werden. Wir handeln mit den Artikeln trotzdem, da dieses unserer Meinung nach dem Originalzustand entspricht. Als seriöser Händler kauft und verkauft HISTORIA Hamburg diese Produkte auch. Milchflecken sind nicht entfernbar.

• Rote Flecken auf Goldmünzen lassen sich ebenfalls mittels eines Silberbades entfernen, da es sich häufig um Einschlüsse von Silberartikeln handelt, die sich bei der Produktion in der Luft befinden. Das passiert häufig dort, wo Silber- und Goldmünzen geprägt werden Aus diesem Grund funktioniert es auch mit dem Silbertauchbad.

• Alle Sammlermünzen sollten während des Reinigungsprozesses nur am Rand berührt werden.

Persönliche Kundenberatung – wir sind gern für Sie da.

Benötigen Sie Hilfe bei dem Thema Münzen reinigen oder haben Sie Fragen zu Ihrer Münze?

Rufen Sie uns direkt an, unser freundliche HISTORIA Hamburg Kundenservice steht Ihnen gern zur Verfügung.

Fon: 04162 94410 Mo.-Fr. 08:00 – 19:00 Uhr, Sa. 09:00 bis 14:00 Uhr

Die Schönheit und den Wert Ihrer Münzsammlung zu bewahren, stellt die wichtigste Aufgabe sachgemäßer Pflege und Aufbewahrung dar.

>> Tauchbäder für Silbermünzen und andere Metalle

>> Reinigung von Goldmünzen

>> Reinigungsbäder aus dem Fachhandel

>> Münzen mit Hausmitteln reinigen

>> Ultraschallreiniger – Sanfte Tiefenreinigung für Münzen

>> Die Patina muss erhalten bleiben

 

Tauchbäder zur Reinigung von Münzen 

In unserem HISTORIA Hamburg Onlineshop finden Sie eine breite Auswahl an schonenden Reinigungsbädern – für Goldmünzen, Silbermünzen, Kupfermünzen, Bimetallmünzen und Messing (Nickel, Bronze) für die schnelle Entfernung von Oxidationen und ein Universalreinigungsbad ohne Entoxidierung. Aufgrund der hochwertigen Substanzen genügt meistens ein kurzzeitiges Eintauchen der Münze. Dabei ist zu beachten, dass zwar mehrere Münzen gleichzeitig gebadet werden können, diese aber streng nach Materialarten getrennt werden müssen.

Es muss gewährleistet sein, dass die Münzstücke sich nicht gegenseitig berühren. Als Empfehlung wird gegeben, für jede Legierung die entsprechende Tauchbadmenge in ein nicht metallenes, separates Gefäß abzufüllen. Im Normalfall werden Oxide und Verschmutzungen bereits - je nach Verschmutzungsgrad - nach drei bis fünf Minuten entfernt. Für die Dauer der Anwendung sollten die Münzen stets im Auge behalten und stets nur in dem für sie angegebenen Münzreinigungsbad behandelt werden.

Silber bildet mit der Zeit einen dunkelbraunen bis tiefschwarzen Überzug aus Silbersulfit, mit Silberbädern aus unserem HISTORIA Hamburg Onlineshop lässt sich diese Schicht leicht entfernen.

Wichtig: Auf keinen Fall verschiedene Metalle im gleichen Münzbad mischen. Auch braun-gelbe (Bronze und Messing) und weiße Kupferlegierungen (zum Beispiel Nickel/Kupfer) müssen zwingend getrennt werden.

Nach der Reinigung in einem Tauch- oder Reinigungsbad folgt zunächst das gründliche Abspülen unter fließendem Wasser. Um die sensible Münzoberfläche nicht zu beschädigen, empfiehlt es sich, Plastikhandschuhe zu tragen und eine kunststoffbeschichtete Münzpinzette zu verwenden. Eine sorgfältige Trocknung ist nötig, um Wasserflecken zu verhindern. Dabei darf die Münze zu keiner Zeit gerieben werden.

Als bewährte Alternative können Sie die Münze auch kurz in Reinigungsalkohol tauchen, das Wasser wird verdrängt und verdunstet ohne Rückstände.

Reinigung von Goldmünzen

Gold stellt eines der teuersten sowie edelsten Münzmetalle dar, es oxidiert nur selten und schwer. Eine Münzreinigung ist demnach meist nicht erforderlich, allenfalls können etwaige Verschmutzungen mit warmen Wasser ohne jede Zusatzstoffe entfernt werden. Falls doch, können Sie entsprechende Tauchbäder für Goldmünzen ebenfalls in unserem HISTORIA Onlineshop erhalten.

Doch Obacht, die Oberfläche von Gold ist relativ weich und recht empfindlich gegenüber mechanischen Einflüssen. Es sollte daher vermieden werden, dass die Münze andere Gegenstände, insbesondere wenn sie hart und spitz sind, berührt.

 

Reinigungsbäder aus dem Fachhandel

Moderne Münzen ab Mitte des 19. Jahrhunderts lassen sich gut in einem warmen Reinigungsbad (Seifenlösung oder Spülmittel) von oxidationsbedingten Flecken oder oberflächlichen Fettspuren befreien. Auch hier sollten die Münzen nicht aufeinander liegen oder sich berühren. Die Konzentration der Lauge ist von der Metallart abhängig. Nach einer Einweichzeit von etwa einer halben Stunde lassen sich Verschmutzungen behutsam entfernen.

Auch hier gilt: Je empfindlicher und wertvoller die Sammlermünze – desto weniger druckvoll sollten Sie vorgehen oder aus Vorsicht lieber auf die Reinigung verzichten, insbesondere bei Goldmünzen. Lediglich der an der Oberfläche befindliche Schmutz darf sacht entfernt, doch keinesfalls das Münzmaterial selbst verletzt werden.

Hinweis: Verwenden Sie nur die im Münzhandel angebotenen Münzreinigungsbäder und auch nur, wenn Sie wissen, aus welchem Metall ihre Münze besteht. Sind Sie sich unsicher, fragen Sie eine*n fachliche*n Berater/-in, kontaktieren Sie unseren kompetenten HISTORIA Kundenservice oder schlagen Sie gegebenenfalls in entsprechenden Fachlektüren/Münzkatalogen nach.

Silbermünzen mit Natron reinigen

Beim Reinigen von Sammlermünzen ist äußerste Vorsicht angeraten, die fachgerechte Pflege und Reinigung ist somit ein wichtiges Thema in der Numismatik. Eine sehr effektive Methode ist die Behandlung der Silbermünzen mit Natron. Dabei wird das feine Pulver auf die Münzoberfäche gestreut, mit Wasser zu einem Brei vermengt und leicht eingerieben. Diese Abwicklung ist sehr schonend und es entstehen keine Kratzer, anschließend wird die Münze unter fließendem Wasser gewaschen und behutsam getrocknet. Danach kann das Sammlerstück in Paraffinöl getaucht und vorsichtig mit einem weichen Tuch abgetupft werden. Alte Silbermünzen können Sie auch mittels einer Seifenlauge mit Kernseife und Soda reinigen.

 

Münzen mit Hausmitteln reinigen

Eine sanfte Grundreinigung Ihrer Münze ist mit neutraler Kernseife und warmen Wasser möglich. In dieser Lauge kann das Sammlerstück eine gute halbe Stunde verweilen, um es von groben Verschmutzungen zu befreien. Auch ein Holzzahnstocher, Ascorbinsäurepuler, Natron, Paraffinöl sowie Olivenöl gehören in die Reinigungsapotheke.

 

Ultraschallreiniger – Sanfte Tiefenreinigung für Münzen

Moderne Technik erleichtert dem Numismatiker von heute das Leben und fördert die Sammelfreude. So hat auch die innovative Ultraschalltechnik in das Münzenhobby Einzug gehalten. Was von Händlern oder Museen schon längst verwendet wird, findet sich jetzt auch für den Privatgebrauch – zu erschwinglichen Preisen. Durch Ultraschall werden Ihre Sammlermünzen schonend und auf ausgezeichnete Weise behandelt, dabei werden sie weder angegriffen noch die Oberfläche beschädigt. Zudem ist das Gerät darüber hinaus vielseitig einsetzbar, für Schmuck, Medaillen und Brillen beispielsweise. Selbst schwer zugängliche Stellen oder hartnäckige Verkrustungen oder Schmutz werden auf diese Weise im Handumdrehen entfernt.

 

Die Patina muss erhalten bleiben

Historische Münzen gehören nicht ins Tauchbad. Patina ist eine wertsteigernde Korrosion, da sie die Zuordnung eines Erhaltungsgrades ermöglicht. Durch den Alterungsprozess können sich hell-/olivgrüne, blaugraue (Rauch-Patina), gelbockerfarbene (Tiber-Patina), rot- oder mokkabraune Tönungen bis hin zur tiefschwarzen Glanzpatina entwickeln. Eine wunderschön ausgebildete, gleichmäßige Patina ist bei Sammlern antiker Münzen abhängig von der Färbung und Beschaffenheit sehr geschätzt, sie ist ein Echtheitsmerkmal und ein Zeugnis der Geschichte. Solche Sammlermünzen haben Jahrhunderte überstanden und das dürfen sie auch zeigen.

 

Dinge, die bei der Reinigung von Münzen vermieden werden sollten

  1. Niemals verschiedene Metallarten zusammen in ein Münzreinigungsbad geben.
  2. Verwenden Sie keine Poliermittel für Silberbesteck oder Silberputztücher, der sogenannte „Katzenglanz“ macht Ihre Münze wertlos.
  3. Reiben Sie ihre Sammlermünzen nicht trocken, jede mechanische Einwirkung beeinflusst die empfindliche Münzoberfläche.
  4. Von Lackkonservierung ist abzuraten. Den wenigsten Sammlern gelingt die fachgerechte Durchführung mit dem sogenannten Zapon-Lack und eine rückstandslose Entfernung ist dann nicht mehr möglich.
  5. Das Reinigen von Münzen in Polierter Platte sollte nicht oder nur vom Fachmann/Fachfrau durchgeführt werden.
  6. Auch in Fachkreisen wird geraten: Finger weg von der Patina.
  7. Ungeduld. Lassen Sie sich genügend Zeit und Ruhe. Sind Sie sich unsicher, welche im Münzhandel angebotenen Reinigungsbäder die Richtigen sind, machen Sie eine Pause und erkundigen sich lieber, um Ihre Münzsammlung nicht zu gefährden.

 

Die richtige Aufbewahrung

Eine sachgemäße Reinigung trägt zum Erhalt der Münze bei. Wichtig ist jedoch in erster Linie die adäquate Münzaufbewahrung – in einer staubfreien Umgebung mit einer geringen Luftfeuchtigkeit. Gerade polierte Sammlermünzen sind anfällig für Verschmutzungen und Kratzer, lassen sie ihre Exemplare keineswegs in einer Schachtel oder alten Zigarettenkiste liegen. Dadurch wird zwangsläufig die edle Prägekunst durch mechanische Einwirkungen beschädigt. Belassen Sie Ihre edle Sammlung idealerweise in der Originalverpackung/-verkapselung. In unserem HISTORIA Hamburg Onlineshop finden Sie zudem Münzkapseln als unerlässliche Grundausstattung und Münzetuis für Einzelstücke oder sogar Münzserien. Zusammen mit den Kapseln bieten diese doppelten Schutz sowie eine edle Präsentationsmöglichkeit. Eine weitere Aufbewahrungsmöglichkeit Ihrer Wahl stellen Münzkassetten, Münzalben mit den entsprechenden Einlegeblättern und den verschiedensten Einteilungen, Münzschweberahmen oder Münzkoffer mit integrierten Tableaus dar. Sie haben Fragen zur Münzreinigung? Kommen Sie auf uns zu. HISTORIA Hamburg verfügt in diesem Bereich seit über 40 Jahren Erfahrung, kontaktieren Sie uns gern zu Ihrem Anliegen. Fon: 04162 94410 Mo.-Fr. 08:00 – 19:00 Uhr, Sa. 09:00 bis 14:00 Uhr